|  

Single Blog Title

This is a single blog caption

Gesund schlemmen im ersten Usedomer Bio-Hotel

Im Urlaub gesund und ohne schlechtes Gewissen schlemmen? Im Bio-Hotel Gutshof Insel Usedom sind gesunde Vollwert-Bio-Küche und Genuss kein Widerspruch.

Alles Bio, oder was?

Bio-Hotel, BioRestaurant, Bio-Landwirtschaft … Bei einem solch geballten Bio-Angebot kann Otto Normalverbraucher schon mal schwindelig werden. Aber genau dieses umfassende Bio-Erlebnis verspricht der Gutshof Insel Usedom im Herzen der beliebten Ostseeinsel seinen Gästen. Seit 2015 betreibt Inhaberin Cornelia Korts mit ihrem Team ein Bio-Hotel mit mediterranem Flair und Produkten aus eigenem ökologischen Anbau – natürlich ebenfalls mit Bio-Zertifizierung.

Gäste und Interessierte, die vereinzelten Bio-Produkten bisher nur in den Regalen in ihrem Discounter begegnet sind, mögen sich da vielleicht verwundert fragen: Schmeckt es denn auch? Könnte ein Urlaub in einem Bio-Hotel im Hinterland der Insel Usedom auch eventuell für mich in Frage kommen?

Gesunder Urlaub nicht nur für Bio-Fans

Nun, diese Fragen kann ich natürlich nicht generell für jeden beantworten. Ich kann nur sagen, dass auch ich mir ähnliche Fragen gestellt habe. Dabei gehöre ich durchaus zu der Kategorie Verbraucher, die um Bio-Produkte m Supermarkt keinen großen Bogen machen, im Gegenteil. Obst und Gemüse kaufe ich in der Regel meist als Bio-Produkte. Auch beim Fleisch scheue ich immer weniger den höheren Preis für Bio. Stattdessen versuche ich lieber, meinen Fleischkonsum zu reduzieren. Dann schmeckt das Fleisch sogar noch besser, belastet das Portemonnaie nicht übermäßig, trägt zum Tierwohl bei und schont die Umwelt. So bin ich mittlerweile auch Kunde im kleinen Bio-Laden um die Ecke. Nicht immer, auch nicht immer öfter, aber doch schon hin und wieder. Ich würde mich also vielleicht als Bio-Sympathisanten bezeichnen, aber nicht als militanten Bio-Verfechter. Ich mache zwar auch von einem Veggie-Day einmal die Woche Gebrauch. Doch von einem „Öko-Urlaub“ in einem zertifizierten Bio-Hotel hatte ich bislang immer Abstand genommen. Bis heute.

Am Nachmittag im Gutshof Insel Usedom eingecheckt, mache ich nun die Probe aufs Exempel: Gesund schlemmen, kann das funktionieren? Oder überschätzt man die Erfahrung? Zugegeben, ich bin positiv voreingenommen. Denn das Genießer-Zimmer mit Balkon ist zwar die teuerste Kategorie im Gutshof Insel Usedom. Aber das schätzungsweise 35 m² große Zimmer ist das mit Abstand schönste Hotelzimmer, das ich je im Urlaub bezogen habe. Die moderne, aber doch elegante Einrichtung, das Bad mit der offenen Dusche, das ganze Ambiente und dann erst dieser sagenhafte Blick über den Hof und die Felder Mellenthins … Das hat mich ehrlich gesagt fast umgehauen.

Vom Feld auf den Tisch

Jetzt war ich gespannt auf das Abendessen. „Vom Feld auf den Tisch“, so lautet der Leitspruch der charmanten Inhaberin. Und genau so werden die ausgezeichneten Waffeln, die hausgemachten Brote und anderen Teigkreationen produziert.

Wir haben uns heute für eine kleine Vorspeise mit Pesto bzw. Aufstrich aus Süßlupinen entschieden. Diese Hülsenfrucht feiert in Insider-Kreisen als wahres Superfood aktuell ein atemberaubendes Comeback. Die Alkaloide wurden aus der weißen oder blauen Süßlupine nahezu komplett herausgezüchtet. Eine wahre Ballaststoff- und Eiweißbombe ist sie aber nach wie vor. Sie besteht jeweils zu etwa 40 Prozent aus Ballaststoffen und Eiweißen. Letztere sind sogar aus allen essentiellen und nicht-essentiellen Aminosäuren zusammengesetzt. Und noch etwas kann die Süßlupine, was kein anderes Eiweiß drauf hat, weder tierischen, noch pflanzlichen Ursprungs: Lupineneiweiß ist das einzige, das basisch verstoffwechselt wird. Wer seinem Körper also mit einer basischen oder basenüberschüssigen Ernährung etwas Gutes tun möchte, sollte sich die Lupine einmal genauer ansehen. Ein Problem ist aber oftmals der, sagen wir mal „gewöhnungsbedürftige“, leicht bittere Geschmack.

Gesundes Lupinenpesto und Vollwert-Focaccia

Hier nicht. Das Lupinen-Pesto schmeckt ganz ausgezeichnet. So gut sogar, dass ich hoffe, dass fünf Tage in der teuersten Zimmer-Kategorie ausreichen, dass die nette Chefin mir das Rezept verrät. Doch es kommt sogar noch besser. Als Hauptgericht wähle ich eine Focaccia nach Pizza Art. Pizza ist ja als Inbegriff der Fastfood-Küche nicht gerade für seine positive Wirkung auf die Gesundheit bekannt. Hier allerdings ist das anders, handelt es sich doch um eine gesunde Vollwertpizza mit hochwertigen Bio-Zutaten, quasi „direkt vom Feld auf den Tisch“. Ich bin begeistert. Auch von dem Bio-Wein, der mit der Vollwert-Focaccia perfekt korrespondiert. Wenn jetzt auch noch das Vollwertfrühstück hält, was es verspricht, quartiere ich mich dauerhaft ein im Gutshof Insel Usedom.

Gesunde Vollwert-Focaccia im Gutshof Insel Usedom

Gesunde Vollwert-Focaccia im Gutshof Insel Usedom